weather-image
24°
Anzeige

Und wieder fliegen die gelben Filzkugeln beim Tennisverein Hameln

Auch Covid-19 hält die Tennis-Cracks des DTH nicht auf

veröffentlicht am 3.08.2020 um 10:38 Uhr

 Beim Herren-Finale zeigten im letzen Jahr Frederik Press (Großflottbeker THGC, li.) und Calvin Müller (Frankfurter TC, re.) ganz großes Tennis– der an Nummer 2 gesetzte Press gewann es verdient. Fotos: aro

Das deutschlandweite Ranglistenturnier des Deutscher Tennisverein Hameln (DTH) war schon immer etwas Besonderes. Jede Ausgabe hatte etwas Spezielles zu bieten: Weltklassespieler, extreme Hitze (oder früher ganz viel Regen), Jubiläen, Freudentränen, mitunter auch Tragödien.
 

Im vergangenen Jahr gab es die „Schnapsausgabe“ 33 zu feiern. Die 34. Auflage nun vom 6. bis 9. August steht auf der Anlage an den Töneböner Teichen unter ganz besonderen Vorzeichen. Und das in doppelter Hinsicht. Denn zum einen heißt das Turnier fortan nicht mehr „DTH-Open“, sondern „DTH Team Hameln Open“, und zum anderen fordert Corona seinen Tribut.
 

Siegerehrung bei den Damen 2019 mit (von links) Holger Stöcker (Sparkasse Hameln-Weserbergland), Axel Rojczyk (DTH), Siegerin Lea Gasparovic, Finalistin Doreen Pipa und Markus Rosensky (DTH). Fotos: awesa
Siegerehrung bei den Damen 2019 mit (von links) Holger Stöcker (Sparkasse Hameln-Weserbergland), Axel Rojczyk (DTH), Siegerin Lea Gasparovic, Finalistin Doreen Pipa und Markus Rosensky (DTH). Fotos: awesa

Zur „Corona-Open“ wird es in diesem Jahr viele organisatorische Veränderungen und Anpassungen geben. Wie exakt das Turnier ablaufen kann und darf, wird sich wohl erst relativ kurzfristig vorher entscheiden. Entschieden ist auf jeden Fall das Zuschauer- und Hygienekonzept. „Das steht!“ verkündet Cord Wilhelm Kiel nicht ohne Stolz. Denn das Turnierkomitee hat ein umfangreiches Hygiene- und Zuschauerkonzept entwickelt, das bereits im kleineren Kreise beim ersten LK-Turnier am 19. Juli getestet wurde und sich bewährt hat. „Wir gehen allerdings davon aus, dass weniger Zuschauer als in den Vorjahren auf die Anlage kommen dürfen. Darum wird es als Ersatz viel Digitalisierung rund um das Hamelner Turnier geben“, macht Pressesprecher Cord Wilhelm Kiel deutlich. In den sozialen Medien wer de es stets aktuelle News und Beiträge geben, Interviews und mehr. „Auf den stets beliebten Live-Stream werden wir allerdings verzichten, auch wenn der DTB extra einen Internetkanal für solche Übertragungen angelegt hat“, bedauert Kiel. Doch ein Liveticker wird in Echtzeit die aktuellen Informationen servieren.

 

Neu ist beim Open auch der Name. Die Ergänzung „Team Hameln“ ist Tribut an den neuen Titelsponsor, an das Team Hameln der Deutschen Vermögensberatung (HefeHof).
 

Im vergangenen Jahr bescherte das Turnier, bei dem Lea Gasparovic (TC Grün-Weiß Aachen) und Frederik Press (Großflottbeker THGC) triumphierten, Hameln ganz großen Sport, und die Erinnerung an die tollen DTH-Open-Tage schürt die Vorfreude auf die 34. Auflage des bedeutendsten Tennis-Events im Weserbergland. „Wir sind alle guter Dinge und freuen uns auf ein tolles Sport-Event“, gibt sich Turnierdirektor Julius Kock optimistisch. hek


34. DTH TEAM HAMELN OPEN 2020

Termin: Donnerstag, 6. bis Sonntag, 9. August
Ort: DTH-Tennisanlage am Tönebönweg, 31787 Hameln
Starterfeld: 64er Herrenfeld, 32er Damenfeld
Turnierkategorie: A-4
Programm: Donnerstag Qualifikation ab 9 Uhr; Freitag ab 9.30 Uhr Herren, 13 Uhr Damen, Samstag ab 9.30 Uhr Herren, 12.30 Uhr Damen; Sonntag ab 10 Uhr Finaltag
Veranstalter: Deutscher Tennisverein Hameln e. V.
Turnierleitung: Dr. Axel Rojczyk und Markus Rosensky
Turnierausschuss: Julius Kock, Lukas Lemke, Jens Biel, Sybille Schillig, Daniel Weigelt
Gesamtpreisgeld: 6.000 Euro

  Sonderveröffentlichungen