weather-image
Anzeige

Ein Beruf mit Zukunft

Tolle Chancen für Pflegefachkräfte

veröffentlicht am 23.11.2021 um 23:38 Uhr

Pflegeberufe haben Konjunktur – auch bei uns in der Region. Die Gesellschaft wird immer älter und in der Folge werden auch immer mehr Pflegekräfte gebraucht.

Allein in den vergangenen 15 Jahren ist die Anzahl des Personals in der Pflege um fast 54 Prozent gestiegen. Heute sind in Deutschland mehr als eine Million Menschen in der Alten-, Kranken und Behindertenpflege beschäftigt. Ein Drittel davon bei ambulanten Pflegediensten.
 

Bei uns im Weserbergland werden händeringend Pflegefachkräfte gesucht. Nicht viele Ausbildungen sind so vielfältig wie die Ausbildung zum staatlich geprüften Pflegeassistenten. Sie vermittelt theoretische Kenntnisse und schließt mehrere Praktika in verschiedenen Bereichen der Pflege und Betreuung ein. Die Ausbildung schließt mit einem Zeugnis und der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „staatlich geprüfte Pflegeassistentin / staatlich geprüfter Pflegeassistent“ ab. Gleichzeitig wird der Realschulabschluss (Sekundarabschluss I) erworben. Der Berufsabschluss kann nach Besuch einer Berufsfachschule zu den Abschlüssen Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger oder Heilerziehungspfleger erweitert werden. Der Altenpfleger zählt zu den Heilberufen. Darum ist die Berufsbezeichnung rechtlich geschützt. Altenpfleger sind als Pflegefachkräfte für die Pflege, Betreuung und Beratung älterer pflege- und hilfsbedürftiger Menschen verantwortlich. Dies umfasst auch Maßnahmen der aktivierenden und rehabilitativen Pflege.
 

Als Altenpfleger ist man eine gefragte Pflegefachkraft, der viele Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten offen stehen. Wer später gerne studieren möchte, aber noch nicht über den entsprechenden Schulabschluss verfügt, kann während der Ausbildung den Ergänzungsbildungsgang zum Erwerb der Fachhochschulreife besuchen.

  Sonderveröffentlichungen